Weit denken, frei Studieren – aus dem Programm der Studienbegleitung

Ev. Akademie Berlin: Wie lassen sich die biblischen Geschichten ohne antijüdische Projektionsmuster erzählen? In unserer Reihe antisemitismuskritischer Bibel­auslegungen stellen renommierte Exeget*innen neue Bibelauslegungen vor, die der tradierten Ste­reo­ty­pi­sie­rung von Juden und Judentum entgegentreten.

Klischeehafte christliche Vorstellungen wirken oft bildhaft im säkularisierten Antisemitismus weiter: der alttestamentarische Gesetzesglauben; der Rachegott, der Blutopfer als Sühne verlangt und Beschneidung anordnet; der eine bestimmte Gruppe auserwählt (Kirche oder Synagoge) und dessen Verheißungen Nationalismus und Kolonialismus schüren. In wissenschaftlich fundierten, aber leicht zugänglichen Auslegungen bestimmter Textpassagen hinterfragen wir diese karikierenden Vorstellungen von September 2021 bis April 2022 jeden zweiten Donnerstag im Monat. Die Exeget*innen schneiden dabei die antijüdische Rezeptionsgeschichte kurz an, entwickeln aber vor allem neue, kreative und lebendige Verständnismöglichkeiten, in denen die Schrift in ihrer Tiefe und Mehrdimensionalität neu zur Geltung kommt. Die Vorträge sollen Lust machen, das Potential biblischer Texte neu zu entdecken und zu zeigen, wie sehr wir davon profitieren, wenn wir sie mit der jüdischen Tradition und nicht gegen sie lesen.

Termine (online):

Die Erzählung über den zwölfjährigen Jesus im Tempel
Claudia Janssen legt Lukas 2,41-50 aus
14.10.2021; 19.00 – 20.30 Uhr

Jenseits der Stereotype
Die Hebräische Bibel akribisch und phantasievoll gelesen. Alexander Deeg legt Josua 3 aus
11.11.2021; 19.00 – 20.30 Uhr

„Mit Blindheit geschlagen“?
Marie Hecke über intersektionale Zugänge zu neutestamentlichen Heilungsgeschichten
09.12.2021; 10.00 – 20.30 Uhr

Vorhaut oder Beschneidung?
Kathy Ehrensperger über paulinische Hautdebatten (Römer 3,1 und Galater 5,2)
13.01.2022; 19.00 – 20.30 Uhr

Sarah, Hagar, und wie weiter…
Brigitte Kahl über paulinische Entfeindungen (Galater 4,21–31)
10.02.2022; 19.00 – 20.30 Uhr

„Wer Geschwister hat, braucht keine Feinde.“
Milena Hasselmann zum Bild der Pharisäer im Neuen Testament
10.03.2022; 19.00 – 20.30 Uhr

Steh auf, Gott, streite Deinen Streit
Juni Hoppe legt Psalm 74 aus
14.04.2022; 19.00 – 20.30 Uhr

Anmeldung: online, spätestens 2 Tage vor der Veranstaltung (siehe Link).

Link: https://www.eaberlin.de/seminars/data/2021/kul/ueberlegenheitshermeneutik-verlernen/

Antisemitismuskritische Bibelauslegungen