Kabbalat Schabbat – Gottesdienstbesuch in der Synagoge Marburg

Wir werden als Gäste am Kabbalat-Schabbat Gottesdienst teilnehmen.

Vor Beginn wird Herr Schmermund von der jüdischen Gemeinde uns die Synagoge zeigen und den Ablauf des Gottesdienstes erklären.

Termin:  Freitag, 14. Januar 2022, 18.00 Uhr
Anmeldung:  bis 10.01.22 an studienhaus.marburg@ekkw.de
Ort:  Synagoge Marburg, Liebigstraße 21a

Leitung:  Thorsten Schmermund, Vorstandsmitglied der jüdischen Gemeinde Marburg, Dr. Anna Karena Müller, Martina Löffert

 

 

Seelsorge-Workshop

Der ehemalige Ratsvorsitzende der EKD Nikolaus Schneider hat Seelsorge einmal als „Muttersprache der Kirche“ bezeichnet. Menschen in ihren konkreten Situationen wahrzunehmen, ihnen zu begegnen und sie zu begleiten, sind heute Kernaufgaben im pastoralen Dienst.

Für Seelsorger*innen stellt sich da die Frage, wie kann ich in diese Aufgabe hineinwachsen? In dem Workshop sollen erste Schritte in diese verantwortungsvolle Aufgabe reflektiert und geübt werden.

Methoden: Fachvortrag, Kommunikations- und Selbsterfahrungsübungen

Termin:  Freitag, 21. Januar 2022, 14.00 – 20.00 Uhr
Anmeldung:  bis 14.01.22 an: studienhaus.marburg@ekkw.de
Ort:  Studienhaus Marburg

Leitung: Doris Möser-Schmidt, Dipl. Psych., Geschäftsführerin der Telefonseelsorge Marburg, Systemische Therapeutin (SG); Dr. Anna Karena Müller; Martina Löffert

 

 

Führung in der Religionskundlichen Sammlung zum Thema Buddhismus

„Die Religionskundliche Sammlung ist eine zentrale Einrichtung der Philipps-Universität Marburg. Sie ist eines der wenigen Museen, welche die Vielfalt der Religionen der Welt anhand von Gegenständen und bildlichem Material darstellt.“

So beschreibt der Wikipedia Artikel einleitend die Religionskundliche Sammlung und erfasst damit nur in Ansätzen, welch` besonderen Schatz die Uni hier beherbergt. Wir werden einen Einblick in den Ausstellungsbereich „Buddhismus in Südostasien“ bekommen, der mit insgesamt 1869 Objekten einen Schwerpunkt der Sammlung ausmacht.

Termin:  Mittwoch, 26. Januar 2022, 15.30 – 17.00 Uhr
Anmeldung:  bis 21.01.22 an: studienhaus.marburg@ekkw.de
Ort:  Religionskundliche Sammlung, Landgraf-Philipp-Str. 4

Leitung:  N.N., Martina Löffert, Dr. Anna Karena Müller

 

 

Yoga für Studierende – neuer Kurs im neuen Jahr!

Entspannung – Dehnung – Kräftigung für einen guten Start in den Uni-Alltag

Ob in Vorlesungen, Seminaren oder im Home-Office – das Leben und Arbeiten von Studierenden findet häufig im Sitzen statt. Ein Nährboden für Verspannungen. Um den Tag bereits ausgewogen und gelöst zu beginnen und damit den anstehenden Anforderungen stressfrei entgegenzutreten, bietet „Yoga für Studierende“ eine Kombination aus Entspannung, Dehnung und Kräftigung von Körper und Geist. Dazu braucht es keine Sportklamotten und Schweiß, sondern der Weg zur Uni kann direkt im Anschluss an den Kurs angetreten werden.

 

 

Termin:             freitags, 8.00 – 9.00 Uhr vom 14.1. – 18.2. (Kosten: 21,00 €)
Anmeldung:     studienhaus.marburg@ekkw.de oder fbs@fbs-marburg.de
Ort:                   Seminarraum im Mehrgenerationenhaus, Luth. Kirchhof 3
Leitung:            Lea Sophia Scholl

Antisemitismuskritische Bibelauslegungen

Weit denken, frei Studieren – aus dem Programm der Studienbegleitung

Ev. Akademie Berlin:
Wie lassen sich die biblischen Geschichten ohne antijüdische Projektionsmuster erzählen?
In unserer Reihe antisemitismuskritischer Bibel­auslegungen stellen renommierte Exeget*innen neue Bibelauslegungen vor, die der tradierten Ste­reo­ty­pi­sie­rung von Juden und Judentum entgegentreten.

Klischeehafte christliche Vorstellungen wirken oft bildhaft im säkularisierten Antisemitismus weiter: der alttestamentarische Gesetzesglauben; der Rachegott, der Blutopfer als Sühne verlangt und Beschneidung anordnet; der eine bestimmte Gruppe auserwählt (Kirche oder Synagoge) und dessen Verheißungen Nationalismus und Kolonialismus schüren. In wissenschaftlich fundierten, aber leicht zugänglichen Auslegungen bestimmter Textpassagen hinterfragen wir diese karikierenden Vorstellungen von September 2021 bis April 2022 jeden zweiten Donnerstag im Monat. Die Exeget*innen schneiden dabei die antijüdische Rezeptionsgeschichte kurz an, entwickeln aber vor allem neue, kreative und lebendige Verständnismöglichkeiten, in denen die Schrift in ihrer Tiefe und Mehrdimensionalität neu zur Geltung kommt. Die Vorträge sollen Lust machen, das Potential biblischer Texte neu zu entdecken und zu zeigen, wie sehr wir davon profitieren, wenn wir sie mit der jüdischen Tradition und nicht gegen sie lesen.

Termine (online):

Jenseits der Stereotype
Die Hebräische Bibel akribisch und phantasievoll gelesen. Alexander Deeg legt Josua 3 aus
11.11.2021; 19.00 – 20.30 Uhr

„Mit Blindheit geschlagen“?
Marie Hecke über intersektionale Zugänge zu neutestamentlichen Heilungsgeschichten
09.12.2021; 10.00 – 20.30 Uhr

Vorhaut oder Beschneidung?
Kathy Ehrensperger über paulinische Hautdebatten (Römer 3,1 und Galater 5,2)
13.01.2022; 19.00 – 20.30 Uhr

Sarah, Hagar, und wie weiter…
Brigitte Kahl über paulinische Entfeindungen (Galater 4,21–31)
10.02.2022; 19.00 – 20.30 Uhr

„Wer Geschwister hat, braucht keine Feinde.“
Milena Hasselmann zum Bild der Pharisäer im Neuen Testament
10.03.2022; 19.00 – 20.30 Uhr

Steh auf, Gott, streite Deinen Streit
Juni Hoppe legt Psalm 74 aus
14.04.2022; 19.00 – 20.30 Uhr

Anmeldung: online, spätestens 2 Tage vor der Veranstaltung (siehe Link).

Link: https://www.eaberlin.de/seminars/data/2021/kul/ueberlegenheitshermeneutik-verlernen/